Kalter Krieg in Berlin

Eine 45 minütige private Tour mit der Elektrokutsche auf den Spuren von John F. Kennedy

 

Erleben Sie Berlin mit seinen Denkmälern und Sehenswürdigkeiten von der Zeit Friedrich des Großen bis in die Tage des Kalten Krieges.

Lassen Sie sich chauffieren in einem authentischen Gefährt aus der Ära der Anfänge der Automobilisierung der westlichen Welt.

Lernen Sie Spannendes und Eigentümliches, intereshaft erzählt von unseren ausgebildeten Chauffeuren.

Genießen Sie entspannt ein Glas eisgekühlten Champagner, und lassen Sie sich mit Ihren Gästen vor historischer Kulisse fotografieren.

Erleben Sie, wie es sich anfühlt, von den Menschen auf der Straße im Vorbeifahren bestaunt, freundlich begrüßt und bewundert zu werden!

 

Sie finden weitere Informationen zu den Carrosse DeLouis Elektrokutschen unter https://www.cardelou.com

Unsere private Tour führt Sie an spannende und sehenswerte Orte der Berliner Geschichte. Orte, denen man heute ihre Bedeutung teilweise nicht immer ansieht, wie Tränenpalast oder die Grand Hotels der DDR. Hier konnten zu Zeiten des Kalten Kriegs westliche Besucher garantiert davon ausgehen konnten, dass Gespräche bis ins Detail dokumentiert wurden. Je eine Etage war ausschließlich für hübsche Damen aus dem Osten reserviert.

Sie starten am Brandenburger Tor - dem Wahrzeichen Berlins für Trennung und Wiedervereinigung. Wir chauffieren Sie auf der Prachtstraße "Unter den Linden" entlang an der Englischen und der Russischen Botschaften. Von hier fahren wir in das neue, das politische Berlin dieser Tage. Der Reichstag, das Kanzleramt, russische Panzer vor Sandstein-Monolithen. Die "Straße des 17. Juni" erinnert an die unbändige Kraft der Freiheit. Auf dem Weg dorthin  erhaschen Sie linker Hand Einblicke in den Tiergarten, die grüne Lunge der Hauptstadt. Die ein oder andere Botschaft taucht auf. Vorbei führt unsere Fahrt am Tränenpalast, der ehemaligen Ausreisehalle der Grenzübergangsstelle am imposanten Bahnhof Friedrichstraße in der zwischen 1961 und 1989 geteilten Stadt.

Von dort geht's in Richtung Gendarmenmarkt und bis zum Checkpoint Charlie, dem wahren Brennpunkt des Kalten Krieges. Falls gewünscht, gibt es dort Fotos mit den Soldierten der Alliierten.
Schließlich wurde Berlin befreit, und die einstigen Male der Trennung wandelten sich zu Kathedralen der Moderne - der Potsdamer Platz gibt Zeugnis davon. Über den Leipziger Platz, dessen Großstadt-Betrieb sich heute wieder so anfühlt wie der Verkehr 30er Jahre des letzten Jahrhunderts, geht es zurück - über Straßen gesäumt Architektur-Denkmälern aus mehr als 300 Jahren.

Höhepunkte

Pariser Platz, "Unter den Linden", Tiergarten, Reichstag, Kanzleramt,  "Straße des 17. Juni", Tränenpalast, Bahnhof Friedrichstraße, Gendarmenmarkt, Checkpoint Charlie, Potsdamer Platz, Leipziger Platz, Brandenburger Tor

Route

  1. Pariser Platz
  2. Weiße Kreuze
  3. Straße des 17. Juni
  4. Kriegerdenkmal
  5. Reichstag
  6. Tränenpalast
  7. Bahnhof Friedrichstraße
  8. Unter den Linden
  9. Friedrichstraße
  10. Gendarmenmarkt
  11. Checkpoint Charlie
  12. Mauermuseum
  13. Potsdamer Platz
  14. Leipziger Platz
  15. Wilhelmstraße
  16. Brandenburger Tor